Namensgeber Anatoli Karpow feierte 65-sten Geburtstag

Der Weltmeister der Jahre 1975-1985 und 1993-1999 Anatoli Karpow feierte am 23.Mai in Moskau im Kreis seiner Familie und Freunden Geburtstag. Als einer der ersten Gratulanten hatte ich Gelegenheit, ihm die Glückwünsche der Vorstandschaft und Mitglieder der Akademie zu übermitteln. Im Gespräch blickte er wohlwollend auf das zehnjährige Jubiläum im August 2015 im Racket Center Nußloch zurück und bestätigte seine Verbundenheit mit der Metropolregion Rhein-Neckar, der er seit 1994, als er Ehrenmitglied der Schachvereinigung 1930 Hockenheim wurde,jährlich ein bis zwei Besuche abstattete.
Er bestätigte, weiterhin dem Kader des Bundesligisten Hockenheim vorzustehen und zeigte sich erfreut, in einem durch den russischen Landesmeister 2015 Evgeny Tomashevsky, dem Bronzemedaillengewinner der Europameisterschaften 2016 Baadur Jobava und seinem Landsmann dem Supergroßmeister Nikita Vitiugov verstärkten Team mitzuwirken. Das Team habe in der besten Aufstellung gute Chancen im Kampf um den Titel Deutscher Meister 2017.
Anatoli Karpow hat sich das Heimspielwochenende seines deutschen Vereins am 03./04.Dezember 2016 im Baden-Württemberg Center am Hockenheimring vorgemerkt. Auch in seinem Namen lade ich alle Mitglieder der Akademie bei freiem Eintritt ein.
Dieter Auer

Deutsche Einzelmeisterschaften der Jugend in Willingen-14.-22.Mai 2016

Bereits seit einiger Zeit laufen von der Sparkasse Heidelberg unterstützte Vorbereitungen, Trainingseinheiten und Seminare zur Förderung der hiesigen Talente, mit der Vorgabe der Erlangung einer guten Platzierung bei den bevorstehenden Titelkämpfen in Willingen. (Auch Titel stehen auf der Wunschliste). Nach einem Beschluss der Vorstandschaft wurde zur direkten Vorbereitung vor der Abreise ein weiteres Seminar-Wochenende genehmigt unter Leitung des Internationalen Meisters Oleg Boguslawski. Der Termin wird in Kürze bekannt gegeben.
Die Deutsche Schachjugend hat für die Wahl des “Sportler des Jahres 2015″ auch zwei Spieler der Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar nominiert. Bei der U14 Mädchen ist die stark verbesserte Annmarie Mütsch nominiert und bei der U20 Großmeister Dennis Wagner. Wir bitten unsere Mitglieder um rege Beteiligung bei der zurzeit anstehenden Wahl. INFO: Deutsche Schachjugend. Die Liste aller qualifizierten und nominierten Spieler (-innen) wird in Kürze veröffentlich.
Dieter Auer

Ostercamp- 29.März – 01.April 2016 im Racket Center Nußloch

Das Feriencamp der Rhein-Neckar-Schachjugend in den Osterferien im Racket Center Nußloch hat noch wenige Plätze offen. Ein besonderes Merkmal dieser Freizeitaktivität besteht in der Kombination von Denksport und verschiedenen Ballsportarten. Das Ostercamp wird geleitet von Projektleiter Bernd Hierholz. Zur Seite stehen ihm erfahrene Übungsleiter. Für Kurzentschlossene stehen noch einige wenige Plätze zur Verfügung.

ANMELDUNGEN/ INFO: E-Mail: dieter-auer1@mx.de

Trauerfeier Dr. Markus Keller

Schachregion Rhein-Neckar. Die Trauerfeier für Dr. Markus Keller findet am Freitag, 29.Januar um 11 Uhr auf dem Zentralfriedhof Mannheim statt. Die Vorstandschaft der Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar wird den Geschäftsführer der Jahre 2005-2010 auf seinem letzten Weg begleiten.
Zweifellos war Markus Keller der Initiator des Begriffes “Schachregion Rhein-Neckar” über seine nationalen und internationalen Verpflichtungen hinaus der Metropolregion Rhein-Neckar sehr verbunden. Nach seiner letzten Tätigkeit im Bundesleistungszentrum Schach in Baden-Baden kehrt er nun in seine Heimatstadt Mannheim zurück.
Wir werden Markus, dessen Verlust uns schmerzt, ein ehrendes Andenken bewahren und ihm das letzte Geleit geben.

Dieter Auer
1.Vorsitzender KSA

Perspektivteam DJEM 2016

Aktuelle Nachfragen zum Begriff “Perspektivteam DJEM 2016″ geben Anlass zur Begriffsdefinition.
Beim Perspektivteam handelt es sich um eine Gruppe der talentiertesten Jugendlichen der Region, die sich einem sog. Powertraining unterziehen mit Blickrichtung Deutsche Jugend-Einzelmeisterschaften 2016. Finanziell unterstützt wird diese Talentgruppe von der Sparkasse Heidelberg. Ein regelmäßig stattfindendes wöchentliches Grundlagen-Training obliegt der Leitung des Internationalen Meisters Oleg Boguslawski. Ergänzt werden diese Trainingseinheiten seit 10./11.Oktober 2015 durch Wochenendseminare im Racket Center Nußloch unter Leitung von Nationalspieler Großmeister David Baramidze (siehe Termine). Die Zugehörigkeit zur Gruppe bedingt eine Mitgliedschaft in der Akademie sowie die regelmäßige Teilnahme an den Trainingseinheiten nebst Übernahme eines Eigenanteils an den Kosten.
Zurzeit gehören folgende Talente dem Team an: Marco Dobrikov, Simon Degenhard, Marc Schallner, David Färber, Annmarie Mütsch, Adrian Gschnitzer, Joel De Silva, Katharina Reinecke und Julius Muckle. Als Besonderheit ist zu vermerken, dass die talentierten Jugendlichen Adrian Gschnitzer und Joel De Silva bereits regelmäßig als Trainer und Betreuer bei den Schachferiencamps der Rhein-Neckar Schachjugend im Racket Center Nußloch teilnehmen. (Siehe auch Schachferiencamps und Termine).
Eine verbindliche Anmeldung bedingt die Einzahlung der Teilnahmegebühr im Voraus. Weitere Detailfragen werden durch die Trainer beantwortet. Info und Terminänderungen werden auf unserer Homepage www.ksa-rhein-neckar.de bekannt gegeben.

Dieter Auer
1.Vorsitzender KSA

Nachruf Dr. Markus Keller

Dr. Markus Keller verstarb im Alter von 51 Jahren vor wenigen Tagen in Baden-Baden.Wir nehmen sein Ableben unter Bezugnahme auf seine großen Verdienste für das Schach in Deutschland, in Baden-Württemberg und in der Metropolregion Rhein-Neckar mit Bestürzung und großer Trauer zur Kenntnis.
Dr. Markus Keller war nach Gründung der Karpow-Schachakademie Hockenheim e.V.( Seit 2007 Karpow-Schachakademie Rhein-Neckar e.V.) am 13.August 2005 im Baden-Württemberg Center am Hockenheimring Geschäftsführer der Akademie, bevor er im Jahre 2010 als Geschäftsführer an den Bundesstützpunkt Schach nach Baden-Baden wechselte und seine Heimatstadt Mannheim verließ. Markus war bereits 1996 bei der Gründung des Karpow-Schachzentrums Baden-Baden (heute Schachzentrum Baden-Baden) mit beteiligt und hat Schach im Breiten- und Leistungssport in vielfältiger Weise jahrelang unterstützt, gefördert und nach Außen vertreten. Seine Reputation und seine Verdienste um das Kulturgut Schach war über die Grenzen von Deutschland hinaus bekannt – auch seine Tätigkeiten als Internationaler Schiedsrichter.
Die Trauerfeier ist in der Woche vom 25.-30.Januar auf dem Zentralfriedhof in Mannheim geplant. Der genaue Termin wird auf www.ksa-rhein-neckar.de bekannt gegeben. Wir werden Dr. Markus Keller das letzte Geleit geben in Würdigung seiner großen Verdienste um die Akademie und die Schachregion Rhein-Neckar.

Im Namen der Vorstandschaft
Dieter Auer